Medicare Pflegedienste Menü
Häuslicher Kranken- und Altenpflegedienst
Marita Henk & Uwe Pflug
Graf-Kessel-Straße 30
41515 Grevenbroich
Tel.: 02181 - 16 18 05
Krankenschwester
Für uns steht der Patient im Mittelpunkt!

Inhalt

Preisliste

Gemeinsames Berechnungsschema der nordrhein-westfälischen Pflegekassen zu Vergütungen in der ambulanten Pflege

Logos AOK, Knappschaft, BKK, IKK classic, Landwirtschaftliche Krankenkassen, VDEK - Die Ersatzkassen

Verbindliche Hinweise zur Erbringung und Abrechnung  der Leistungskomplexe ab 01.01.2017:

"Die nachfolgenden Leistungen sind in Komplexe gefasst und beschreiben Tätigkeiten ambulanter Pflegedienste für Pflegebedürftige.
Maßgeblich für das Vorliegen von Pflegebedürftigkeit sind Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder Fähigkeitsstörungen in den sechs Bereichen bzw. Modulen Mobilität (1), Kognitive und kommunikative Fähigkeiten (2), Verhaltensweisen und psychische Problemlagen (3), Selbstversorgung (4), Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen (5), Gestaltung des Alltagslebens und soziale Kontakte (6). Wobei alle Module bei der Festlegung des Pflegegrades in unterschiedlicher Wertigkeit einfließen. Die Module 7 (Außerhäusliche Aktivitäten) und 8 (Haushaltsführung) werden zur Ermittlung des Pflegegrades nicht herangezogen und sind lt. 3. Empfehlungen des Expertenbeirats (2013) lediglich eine geeignete Informationsquelle für eine individuelle Pflege- und Hilfeplanung."

Daraus folgt, dass die entsprechend dem Leistungskatalog vereinbarten Leistungsinhalte sich stets nach dem individuellen Pflegebedarf, den Selbstpflegemöglichkeiten des Pflegebedürftigen sowie den Möglichkeiten und Fähigkeiten der beteiligten Pflegepersonen auszurichten haben. Leistungsart und Leistungsinhalte werden vom Pflegedienst als Unterstützung, als teilweise oder vollständige Übernahme der Versorgung oder im Rahmen der Beaufsichtigung, Aufforderung, Motivation und Anleitung des Pflegebedürftigen mit dem Ziel erbracht, die Selbstversorgungspotenziale zu erhalten und stärken.

"Bei der Leistungsbeschreibung wird nicht unterschieden, ob die Leistungen für vorrangig somatisch beeinträchtigte Pflegebedürftige oder vorrangig kognitiv und psychisch beeinträchtigte Pflegebedürftige erbracht werden. Das konkrete Leistungsgeschehen richtet sich daher an der konkreten Beeinträchtigung bzw. dem individuellen Pflegebedarf  aus. Sämtliche Hilfen sind im Rahmen der aktivierenden, ressourcenorientierten  Pflege zu erbringen. Die aktivierende Pflege, einschließlich der Kommunikation mit dem Pflegebedürftigen, stellt keine besondere, eigenständige Leistung dar. Sie ist vielmehr selbstverständlicher Bestandteil aller zu erbringenden Leistungen.

Jedem einzelnen Leistungskomplex sind die Leistungsart und verschiedene Leistungsinhalte zugeordnet. Die Leistungsart und die wesentlichen Inhalte werden durch Fettdruck hervorgehoben. Bei gleichzeitiger Erbringung von mehreren Leistungskomplexen sind, soweit möglich, die verbundenen Leistungskomplexe 18 - 26 und 29 abzurechnen.

Soweit Angehörige und / oder andere Pflegepersonen Leistungen selbst vornehmen, ist vom Pflegedienst auf notwendige prophylaktische pflegerische Maßnahmen hinzuweisen.

Der Pflegedienst ist für die Qualität der Leistungen seiner Einrichtung verantwortlich.
Mit den ausgewiesenen Vergütungen nach Punkten eines Leistungskomplexes sind alle vertraglichen Leistungen abgegolten. Die für die jeweilige Leistung erforderliche Vor- und Nachbereitung ist Bestandteil des Leistungskomplexes und nicht gesondert vergütungsfähig.

Der Leistungseinsatz nach Zeit beginnt grundsätzlich mit dem Betreten der Häuslichkeit und endet mit dem Verlassen der Häuslichkeit. Bei Einsätzen außerhalb der Häuslichkeit beginnt der Einsatz nach Zeit mit der Begrüßung und endet mit der Verabschiedung. Werden in einem Einsatz sowohl verrichtungsbezogene Tätigkeiten als auch Leistungen nach Zeit erbracht, beginnt und / oder endet die Leistungszeit der nach Zeit abgerechneten Leistung mit Beginn bzw. Ende der verrichtungsbezogenen Tätigkeit. Der Leistungseinsatz nach Zeit beinhaltet somit auch den Zeitaufwand für die erforderliche Vor- und Nachbereitung der Leistungserbringung vor Ort (Leistungszeit).

In Abhängigkeit vom individuellen Pflegebedarf und den Ressourcen des Pflegebedürftigen ist ein Leistungskomplex dann abrechnungsfähig, wenn zu der jeweiligen Leistungsart mindestens die fettgedruckten wesentlichen Leistungsinhalte vollständig erbracht werden.
Alle Vergütungen gelten unabhängig von Wochentag und Uhrzeit.

Der Pflegedienst berechnet unabhängig vom Kostenträger für die erbrachten Leistungen die mit den Pflegekassen und Sozialhilfeträgern ausgehandelten Entgelte entsprechend der gültigen Vergütungsvereinbarung gem. § 89 SGB XI. Neben den Vergütungssätzen für die im Leistungskomplexsystem aufgeführten Leistungen nach § 89 SGB XI kann der Pflegedienst mit dem Pflegebedürftigen nur solche anderen Leistungen vereinbaren, die nicht Bestandteil des Leistungskomplexkatalogs sind.

Leistungen nach dem Leistungskomplex 31 / 32 sind gegenüber den Sozialhilfeträgern vorbehaltlich der Änderung des SGB XII nicht abrechnungsfähig. Leistungen, die nach dem SGB XII erbracht werden, bleiben hiervon unberührt."

Übersicht der Leistungen der ambulanten Pflege SGB XI ab 2017

 

Abrech­nungs­schlüssel   35(freigemein.) 36(privater Anbieter) 08(Land) 001(Preisliste) vdek 003 (Preisliste)
Leistungs­komplex Abrech­nungs­positions­nr. Leistungsart Leistungsinhalte Punkte Ver­gütung
1 01010001 Ganzwaschung

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 2, 15a - 21, 23 - 29
1. Waschen, Duschen, Baden 426 20,34 €
2. Mund-, Zahn- und Lippenpflege
3. Rasieren
4. Hautpflege
5. Haarpflege (Kämmen, ggf. Waschen)
6. Nagelpflege
7. An- und Auskleiden incl. An- und Ablegen von Körperersatzstücken
8. Vorbereiten/Aufräumen des Pflegebereiches
9. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
2 01010002 Teilwaschung

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 1, 15a - 21, 23 - 29
1.Teilwaschung (z.B. Intimbereich) 228 10,89 €
2.Mund-, Zahn- und Lippenpflege
3. Rasieren
4. Hautpflege
5. Haarpflege
6. Nagelpflege
7. An- und Auskleiden incl. An- und Ablegen von Körperersatzstücken
8. Vorbereiten / Aufräumen des Pflegebereiches
9. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
3 01010003 Ausscheidungen

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 16 - 21, 23 - 28
1. Utensilien bereitstellen, anreichen 104 4,97 €
2. zur Toilette führen
3. Unterstützung und allgem. Hilfestellung(Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
4. Überwachung der Ausscheidung
5.  Entsorgen, Reinigen des Gerätes und des Bettes
6. Katheterpflege (insb. Wechseln von Urinbeuteln) Stomaversorgung bei Anus praeter (Wechsel und Entleerung des Stomabeutels)
7.  Empfehlung zum Kontinenztraining / Inkontinenzversorgung
8. Nachbereiten des Pflegebedürftigen ggf. Intimpflege
9. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
4 01010004 Selbständige Nahrungsaufnahme

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 5; 16 - 18; 20; 24 - 28
1. Mundgerechtes Vorbereiten der Nahrung
(auch angelieferte Warmspeisen)
104 4,97 €
2. Lagern und Vorbereiten des Pflegebedürftigen
3.  Entsorgen der benötigten Materialien
4. Säubern des Arbeitsbereiches
5. Kenntnisvermittlung (keine Ernährungsberatung) über richtige Ernährung (z.B. Diabetiker) ausreichende Flüssigkeitszufuhr incl. Beratung über Esshilfen
6. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
5 01010005 Hilfe bei der Nahrungsaufnahme

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 4, 15a-18;20; 24;27, 28
1. Mundgerechtes Vorbereiten der Nahrung und Eingieen von Getrnken 260 12,42 €
2. Lagern und Vorbereiten des Pflegebedürftigen
3. Darreichung der Nahrung und von Getrnken
4.   Entsorgen der benötigten Materialien
5.   Säubern des Arbeitsbereiches (Spülen)
6.  Versorgung des Pflegebedürftigen (Hygiene im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme)
7.  Kenntnisvermittlung (keine Ernährungsberatung) über richtige Ernährung (z.B. Diabetiker) ausreichende Flüssigkeitszufuhr incl. Beratung über Esshilfen
8. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
6 01010006 Sondenernährung bei implantierter Magensonde (PEG)

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 16, 17, 27, 28
1.  Vorbereiten und Richten der Sondennahrung 104 4,97 €
2. Sachgerechtes Verabreichen der Sondennahrung
3.  Nachbereitung
4. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
7 01010007 Lagern/Betten

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 16 -18; 20, 23 - 30
1.   Richten des Bettes 104 4,97 €
2.  Wechseln der Bettwäsche
3. Körper- und situationsgerechtes Lagern
4. Vermittlung von Lagerungstechniken ggf. Einsatz von Lagerungshilfen
5. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
8 01010008 Mobilisation

Mindesteinsatzdauer 15 Min. (nur als selbständige Leistung abrechenbar)

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 16 - 17, 27 - 29
1. Aufrichten des Pflegebedürftigen im Bett 187 8,93 €
2. An- / Auskleiden incl. An- und Ablegen von Körperersatzstücken
3.   Aufstehen / Zubettgehen
4.  Sitz-, Geh- und Stehübungen(ggf. unter Verwendung von Hilfsmitteln) bei Bettlägerigen passives, assistiertes oder aktives, funktionsgerechtes Bewegen
5.  Hilfe beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung
6.  Hilfe beim Treppensteigen
8. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
9 01010009 Arztbesuche

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 15a - 17
1. Begleiten des Pflegebedrftigen, wenn persnliches Erscheinen bei rzten unumgnglich ist. 360 17,19 €
10 01010010 Beheizen des Wohnbereiches

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 16-17
1. Besorgen, entsorgen von Heizmaterial im Wohnungsumfeld 60 2,87 €
2. Inbetriebnahme des Heizofens(nicht Fernwärme, Gas-, Zentralheizung)
3. Leistungskomplex gilt nur für den Wohnbereich des Pflegebedürftigen
11 01010011 Einkaufen

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 15a - 17
1. Zusammenstellen des Einkaufszettels für Gegenstände des tägl. Bedarfs 150 7,16 €
2. Einkaufen(incl. Arzneimittelbeschaffung) und notwendige Besorgung(z.B. Bank- und Behördengänge)
3. Unterbringung und Versorgung der eingekauften Lebensmittel
4. Anleitung zur Beachtung von Genieß- und Haltbarkeit von Lebensmittel
5. Gegebenenfalls Wäsche zur Reinigung bringen und abholen
12 01010012 Zubereiten von warmen Speisen

Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 16, 17, 27, 28
1. Anleitung zum Umgang mit Lebensmitteln und Vorbereitung der Lebensmittel 150 7,16 €
2. Zubereiten von warmen Speisen
3. Säubern des Arbeitsbereiches (z.B. Spülen)
4. Entsorgen des verbrauchten Materials
13 01010013 Aufrumen und / oder Reinigen der Wohnung
1. Aufrumen und / oder Reinigen des allgemeinblichen Lebensbereiches ohne Grundreinigung(z. B. Wohn-/Schlafraum, Bad, Toilette, Kche) 540 25,79 €
2. Trennen und Entsorgen des Abfalls
14 01010014 Waschen und Pflegen der Wäsche und Kleidung 1. Waschen und trocknen 360 17,19 €
2. Bügeln
3. Ausbessern
4. Sortieren und einräumen
5. Schuhpflege
15 01010015 Hausbesuchspauschale
(bis zu 2 x je Tag ab- rechenbar)

Eine 3. Abrechnung ist nur in Verbindung mit LK 29 oder LK 30 möglich.
1. Anfahrt   1,96 €
2. Dokumentation
15a 0101015a Erhöhte Hausbesuchspauschale(bis 1x je Tag; daneben ist Pos. 15 max. 1 x je Tag abrechenbar)

Eine 2. Abrechnung ist nur bei solitrer Erbringung von LK 27, 28, 29 oder 30 mglich; daneben ist LK 15 max. 1x je Tag abrechenbar.
1. Anfahrt   5,15 €
2. Dokumentation
Bei Abruf von ausschlielich einem der Leistungskomplexe 3, 4, 6 bis 8, 10, 12, 27, 28, 29, 30, 31 oder 32 je Einsatz oder bei Abruf der Leistungskomplexe 31 oder 32 zusammen mit weiteren Leistungskomplexen in einem Einsatz.
16 01010016 Erstgespräch
(vor Aufnahme der Pflege)

incl. Hausbesuchspauschale
1. Erfassung des häuslichen Pflegeumfeldes 1.600 76,40 €
2. Festellung der Pflegeprobleme
3. Feststellung der Ressourcen des Pflegebedürftigen
4. Beratung über Kosten, Erstellung Kostenvoranschlag/-schläge und Erörterung des Pflegevertrages
5. Planung der Pflegeeinsätze
6. Informationen über weitere Hilfen
7. Gespräch mit Angehörigen/Arzt
8. Ganzheitliche Erfassung des häuslichen Pflegeumfeldes (wie z. B. soziale, kultursensible Aspekte) unter Berücksichtigung der Ressourcen des Quartiers
9. Beratung über Präventions- und Entlastungsangebote
10. Beratung über geeignete Leistungen sowie über Prophylaxen unabhängig von deren rechtlicher Zuordnung
16a 0101016a Folgebesuch

incl. Hausbesuchspauschale
1. Erfassung von Veränderungen im häuslichen Pflegeumfeld 900 42,98 €
2. Feststellen von neuen Pflegeproblemen
3. Feststellung der Ressourcen der Pflegebedürftigen
4. Beratung über Kosten, Erstellung Kostenvoranschlag/ -schläge und Erörterung des modifizierten Pflegevertrages
5. Planung der Plfegeeinsätze
6. Informationen über weitere Hilfen
7. Gespräche mit Angehörigen/Arzt
8. Ganzheitliche Erfassung des häuslichen Pflegeumfeldes (wie z. B. soziale, kultursensible Aspekte) unter Berücksichtigung der Ressourcen des Quartiers
9. Beratung über Präventions- und Entlastungsangebote
10. Beratung über geeignete Leistungen sowie über Prophylaxen unabhängig von deren rechtlicher Zuordnung
17 09010017 Beratungsbesuch nach 37 Absatz 3 Satz 6 SGB XI nach Grad 1 1. Beratung und Untersttzung der Angehrigen bzw. Betreuungsperson Grad 1 bis zu dem in 37 (3) SGB XI vorgesehenen Betrag bis zu 23,00 €
2. Einschtzung der individuellen Situation
3. Hinweise auf Hilfestellungen
4. Beratung bei der Einbindung von Hilfeangeboten
5. Erstellung einer Ergebnis-Kurzmitteilung
6. incl. Hausbesuchspauschale
17a 0901017a Beratungsbesuch nach 37 Absatz 3 SGB XI nach Grad 2 oder 3 1. Beratung und Untersttzung der Pflegeperson Grad 2 und 3 bis zu dem in 37 (3) SGB XI vorgesehenen Betrag bis zu 23,00 €
2. Pflegeeinsatz mit Beratung des Pflegebedrftigen
3. Prfung von ggf. Pflegehilfsmitteln
4. Hinweis auf Pflegekurse
5. Erstellung einer Ergebnis-Kurzmitteilung
6. incl. Hausbesuchspauschale
17b 0901017b Beratungsbesuch nach 37 Absatz 3 SGB XI nach Grad 4 oder 5 1. Beratung und Untersttzung der Pflegepersonen Grad 4 und 5 bis zu dem in 37 (3) SGB XI vorgesehenen Betrag bis zu 33,00 €
2. Pflegeeinsatz mit Beratung des Pflegebedrftigen
3. Prfung von ggf. Pflegehilfsmitteln
4. Hinweise auf Pflegekurse
5. Erstellung einer Ergebnis-Kurzmitteilung
6. incl. Hausbesuchspauschale

Verbundene Leistungskomplexe

18 01010018 Große Grundpflege mit Lagern/Betten und selbständiger Nahrungsaufnahme Leistungskomplexe: 633 30,23 €
1 Ganzwaschung (Waschen, Duschen, Baden)
3 Ausscheidungen (Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
4 Selbständige Nahrungsaufnahme
7 Lagern/Betten
19 01010019 Große Grundpflege Leistungskomplexe: 467 22,30 €
1 Ganzwaschung (Waschen, Duschen, Baden)
3 Ausscheidungen (Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
20 01010020 Kleine Grundpflege mit Lagern/Betten und selbständiger Nahrungsaufnahme Leistungskomplexe: 467 22,30 €
2 Teilwaschung
3 Ausscheidungen (Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
4 Selbständige Nahrungsaufnahme
7 Lagern/Betten
21 01010021 Kleine Grundpflege Leistungskomplexe: 301 14,37 €
2 Teilwaschung
3 Ausscheidungen (Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
22 01010022 Große hauswirtschaftl. Versorgung Leistungskomplexe: 760 36,29 €
13 Reinigen der Wohnung
14 Waschen und Pflegen der Wäsche und Kleidung
23 01010023 Große Grundpflege mit Lagern/Betten Leistungskomplexe: 540 25,79 €
1 Ganzwaschung (Waschen, Duschen, Baden)
3 Ausscheidungen (Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
7 Lagern/Betten
24 01010024 Große Grundpflege mit Lagern/Betten und Hilfe bei der Nahrungsaufnahme Leistungskomplexe: 768 36,67 €
1 Ganzwaschung (Waschen, Duschen, Baden)
3 Ausscheidungen (Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
5 Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
7 Lagern/Betten
25 01010025 Kleine Grundpflege mit Lagern/Betten Leistungskomplexe: 363 17,33 €
2 Teilwaschung
3 Ausscheidungen (Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
7 Lagern/Betten
26 01010026 Kleine Grundpflege mit Lagern/Betten und Hilfe bei der Nahrungsaufnahme Leistungskomplexe: 602 28,75 €
2 Teilwaschung
3 Ausscheidungen (Urin, Stuhl, Schweiß, Sputum, Erbrochenes)
5 Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
7 Lagern/Betten
27 01010027 Kleine pflegerische Hilfestellung 1
(Ist in einem Einsatz nicht abrechenbar mit LK 1-15, 16-30)
1. Hilfe beim Aufsuchen oder Verlassen des Bettes oder anderen Sitz- und Liegegelegenheiten 104 4,97 €
2. Reinigen von Gesicht und/oder Händen
3. Richten des Bettes
4. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
28 01010028 Kleine pflegerische Hilfestellung 2
(Ist in einem Einsatz nicht abrechenbar mit LK 1-15, 16-30)
1. An- und/oder Auskleiden(incl. An- und Ablegen von Körperersatzstücken) 104 4,97 €
2. Reinigen von Gesicht und/oder Händen
3. Richten des Bettes
4. und auerdem bei
- eingeschrnkten kognitiven oder kommunikativen Fhigkeiten oder / und
- aufflligen Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen oder / und
- sonstigen altersbedingten Krankheitsbilder
zustzlich anleitende, motivierende und / oder auffordernde Pflege
zur Erhaltung und Strkung der Selbstversorgungspotenziale
29 01010029 Kleine pflegerische Hilfestellung 3
(Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 1, 2, 7, 8, 13, 14, 16-28)
Leistungskomplexe: 176 8,40 €
27 Kleine pflegerische Hilfestellung 1
28 Kleine pflegerische Hilfestellung 2
30 01010030 Kleine pflegerische Hilfestellung 4
(Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfähig mit LK 7, 13, 14, 16-18, 20, 22, 23-28)
1. Wechseln der Bettwäsche 80 3,82 €
2. Richten des Bettes
31 0102015 Pflegerische Betreuung
Der LK ist abrechnungsfhig, wenn mindestens eine der Leistungen Begleitung, Untersttzung, Beaufsichtigung oder Hilfen erbracht wurde

(Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfhig mit LK 15)
Begleitung: z. B. je Minute 0,50 €
1. Ermglichung des Besuchs von Freunden und Verwandten, Teilnahme an sonstigen Aktivitten mit anderen Menschen
2. Spaziergnge
3. Begleitung zum Friedhof
4. Begleitung zu kulturellen, religisen und Sportveranstaltungen, (z. B. Konzert, Theater, Fuballspiel)
5. Behrdengnge
Untersttzung: z. B.
1. Untersttzung bei Spiel und Hobby
2. Untersttzung bei der Versorgung von Haustieren
3. Untersttzung bei emotionalen Problemlagen
4. Untersttzung bei der Kontaktpflege zu Personen
5. Untersttzung bei Vornehmen von in die Zukunft gerichteten Planungen
Beaufsichtigung: z. B.
1. Anwesenheit, u. a. um Sicherheit zu vermitteln
2. Hilfen zur Verhinderung bzw. Reduzierung von Gefhrdungen
3. Orientierungshilfen
Hilfen: z. B.
1. Hilfen beim Erinnern an wesentliche Ereignisse oder Beobachtungen
2. Hilfen beim Beteiligen an einem Gesprch
3. Hilfe bei der Gestaltung des Tagesablaufs und Anpassung an Vernderungen
4. Hilfen zur Entwicklung und Aufrechterhaltung einer Tagesstruktur
5. kognitiv frdernde Manahmen
6. Hilfen zur Durchfhrung bedrfnisgerechter Beschftigungen
7. Hilfen zur Einhaltung eines bedrfnisgerechten Tag-Nacht-Rhythmus
32 0102016 Hilfe bei der Sicherstellung
der selbstverantworteten Haushaltsfhrung Dabei muss es sich um Aktivitten handeln, die aus pflegefachlicher Sicht besonders wichtig sind, um im eigenen Haushalt verbleiben zu knnen.

(Ist in einem Einsatz nicht abrechnungsfhig mit LK 15)
1. Wechseln der Bettwäsche je Minute 0,50 €
1. Untersttzung bei der Organisation / Organisation von Dienstleistungen, z. B. Haushaltshilfen, Notrufsystemen, Grtnerdiensten, Fahrdiensten, Putzhilfen, Hol- und Bringediensten (auch: bspw. Einkaufszettel schreiben) etc.
2. Untersttzungsleistungen bei der Regelung von finanziellen und administrativen Angelegenheiten, z. B. Antragstellungen, Bankgeschften etc.
3. Untersttzung bei der Organisation / Organisation von Terminen, z. B. Arztterminen, Besuchen bei Therapeuten etc.

 
Webdesign: daik.de